Die Geschichte

Der Büdenhof befindet sich 15 Kilometer von Coburg und 25 Kilometer von Bamberg entfernt und blickt auf eine über 300 jährige Geschichte zurück. Erbaut wurden die Anwesen im Jahre 1696 von Johann Jakob von Modersbach. In alten Archiven kann man folgenden Text finden:

1696 Johann Jakob v. Modersbachen auf Büdenhof-Anschlag über freieigene Güter des Johann Jakob v. Moderbach. Das Adelige Wohnhaus zum Büdenhof genannt so erst vor einem Jahr von grundauf neu erbaut, mit drei oberen Stuben und so vielen Kammern, einen schönen Saal und großen gewundenen Bothen, dazu ein großer gepflasterter Hof mit Springbrunnen, neuerbauten Stallungen, Braugerechtigkeit und freier Schäferei sowie zwei Teich, einer gleich am adeligen Haus, der andere allernächst am Holz dabei zu drei Zentnern Fisch.

2011 erwarb Stefan Haderlein das ehemalige Anwesen Müller (Büdenhof 1). Über die vergangenen Jahre sanierte er dieses grundlegend und aufwendig und verlieh dem Hof somit seinen alten Bauernhofcharme zurück.

2014 wurde jedoch immer klarer, so ein riesiges Anwesen ist für eine einzelne Person einfach zu groß und so reifte der Plan, eine Hofgemeinschaft aus dem Büdenhof zu machen. Im Zuge dieser Hofgemeinschaft kam dann auch Georg Wagner hinzu. Der Gartenbauingenieur brachte die Idee einer Solidarischen Landwirtschaft mit zum Büdenhof.

Advertisements